Wenn du König wärst

Filmplakat: Wenn du König wärst

Die Welt ist rau und wird immer rauer. Sie wird sich nicht ändern. Du bist es, der sich ändern muss. Das tut Alexander Eliot, als er vor Mobbern, denen er sich ohne zu zögern in den Weg gestellt hat, um seinen besten Freund zu verteidigen, auf eine Baustelle flüchtet und dort das sagenumwobene Schwert Excalibur findet. Aus Neugier zieht er es aus dem Stein und weiß nicht, dass damit das größte Abenteuer seines Lebens beginnt. Der weise Zauberer Merlin beauftragt Alex nämlich ein Team aus Rittern zusammenzustellen, um nichts weniger als die Welt zu retten. Denn Morgana, die Halbschwester von König Arthur, will in vier Tagen, zur Sonnenfinsternis, England einnehmen und versklaven. Um dies zu verhindern, werden aus Feinden Freunde, aus Schulkindern edle Ritter und das Böse muss nachsitzen. Alex wurde von Excalibur dazu auserkoren, die Legende umzuschreiben und so versucht er in diesen Zeiten ein König zu sein. Wer den Trailer mochte, bekommt genau das, was dieser verspricht: und zwar Action, Magie, Freundschaft und die atemberaubende Landschaft von Großbritannien. Auf spannende und ritterliche Art erzählt der Film eine moderne Legende. Hier wird im 21. Jahrhundert mit Schwertern gekämpft, in Rüstungen auf Ponys geritten und Untote mit Autotüren zerstört. Mit rasanten Kamerafahrten hinab in die Unterwelt, gruselig sich windenden Ranken und die aus dem Boden aufsteigenden brennenden Reiter verweben sich Legende und moderne Zeit zu einem nie langweilig werdenden Film, der die Ebenen gekonnt vermischt. Die Fusion aus Moderne und Mittelalter merkt man z. B. auch an der altertümlichen Sprache von Merlin und seinem lustigen Verdopplungszauber. Wenn dann noch die intensive Bindung zwischen Alex und seinem besten Freund Bedders, die man gut mit Frodo und Sam aus HERR DER RINGE vergleichen kann, von Freundschaft und Treue erzählt und die Musik dabei die spannenden und animierten Szenen treffend unterstreicht, ist man im schönsten Abenteuerfilm. Dieser Film zeigt, wozu Kinder heutzutage in der Lage sind, wenn es um schulfrei oder unsere Zukunft geht (#FFF – Fridays For Future). Vielleicht müssen wir uns nochmal an den Ehrenkodex der Ritter erinnern, um erst uns und dann die Welt zu verändern.

spannend
actionreich
magisch
humorvoll
ritterlich

Eure Wertung
mit 1 Stimmen


Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de