The Magic Flute - Das Vermächtnis der Zauberflöte

Filmplakat: The Magic Flute - Das Vermächtnis der Zauberflöte

Tim Walker wird nach einer tragischen Familiensituation in das konservative Mozart-Internat in Salzburg geschickt. Auf dem Weg dahin lernt er ein Mädchen namens Sophie kennen, das, wie sich herausstellt, auch auf diese Schule geht. Doch dem Schulstart hatte sich Tim anders vorgestellt. Schnell stellt sich heraus, wer sich in der Schule größer vorkommt als er ist und wer nicht respektiert wird. Sein Mitbewohner im Zimmer Paolo, der ein Mobbing-Opfer ist, ist anfangs abweisend und skeptisch, doch mit der Zeit wird er offener. Tims Herzenswünsche scheinen am Anfang unerreichbar, doch durch einen Zufall hat er einen mysteriösen Zugang zu einer Parallelwelt in die Oper „Zauberflöte“, die möglicherweise seine Wünsche erfüllen und sein Leben verändern könnte. Einer davon ist, die Hauptrolle für die kommende Aufführung der Zauberflöte zu bekommen. Ob er das schafft?

Wir finden, dass der Film eine besondere Mischung aus Spiel-Fantasiefilm und der Oper Zauberflöte ist. Es werden wichtige Themen wie Mobbing, Druck in der Schule, aber auch den Weg zu einem selbst, Freundschaft und Liebe angesprochen. Die Musik ist klassisch und passend zur Stimmung, man kann aber auch ein paar moderne Songs erkennen. Das Set und die Drehorte sind sehr schön und ansprechend gestaltet. Die Spezialeffekte sind sehr detailliert und realistisch, auch Make-up und Kostüme gefallen uns. Im Übrigen finden wir, dass der Regisseur und der Drehbuchautor das Beste aus der Oper herausgeholt haben. Obwohl der Film zwei Stunden lang ist, wurde es nicht langweilig und es gab keine lang gezogenen Stellen.

Wir empfehlen den Film ab 9 Jahren. Wenn man die Oper kennt, kann man die Geschichte noch besser nachvollziehen.

musikalisch
fantasievoll
abwechslungsreich
bewegend
besonders

Gattung:Fantasy/Science-Fiction
Regie:Florian Sigl
Darsteller:F. Murray Abraham; Iwan Rheon; Jeanne Goursaud; Stefi Celma
Drehbuch:Andrew Lowery; Jason Young; David White
Buchvorlage:Wolfgang Amadeus Mozart
Kamera:Peter Matjasko
Schnitt:Alexander Dittner
Musik:Martin Stock
Länge:124 Minuten
Kinostart:17.11.2022
Verleih:Tobis Film
FSK:6
Förderer:FFA; DFFF; FFF Bayern; HessenFilm und Medien; FISA; MFG Baden-Württemberg
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de