Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm

Filmplakat: Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm

In dem Film SHAUN DAS SCHAF – UFO-ALARM geht es um ein Alienkind, das die Ufoschlüssel seiner Eltern nimmt, losfliegt und versehentlich auf der Erde in Mossingham landet. Dort trifft es auf Shaun und die anderen Bewohner der Mossing Bottom Farm. Zusammen versuchen sie den Alienfängern, angeführt von einer böse wirkenden Agentin, zu entkommen und das Alienkind nach Hause zu bringen. Werden sie es schaffen? Dieser Film lebt von der Situationskomik, den wirklich gut gemachten Charakteren, unter anderem dem Alien, und der schön gestalteten Kulisse. Die Stop Motion Animation der Figuren ist sehr gelungen, die etwas übertriebene Mimik transportiert die Gefühle der Figuren auch ohne Worte perfekt an den Zuschauer. Die Musik passt optimal zu den Bildern, ebenso gut ist die Montage der Bilder gelungen. Weiterhin finden wir die Anspielungen auf andere Filmklassiker sehr amüsant. Wir denken, dass dies auch den erwachsenen Zuschauern gefallen wird. Besonders gut hat uns die Ahnungslosigkeit des Aliens gefallen, das dadurch in viele witzige Situationen kommt. So entstehen lustige Gags in der irdischen Welt. Neben den Themen Freundschaft, Außerirdische, Familie und Zusammenhalt behandelt der Film auch die Themen Fremdsein und Fremdfühlen. Gerade die Angst vor dem Fremden wird, wie wir finden, gelungen ausgearbeitet. Den man sollte auch auf das Fremde zugehen, es kann bereichern. Wir empfehlen diesen Film für Familien mit Kindern ab 5 Jahren, da der Film leicht verständlich und kurzweilig ist.

P.S.: Wir haben ein tolles SHAUN DAS SCHAF – UFO-ALARM Gewinnspiel!
Schaue auf unserer Facebook-Seite oder unserer Instagram-Seite vorbei, um daran teilzunehmen.

tierisch
chaotisch
lustig
kurzweilig
außerirdisch

Gattung:Abenteuer; Komödie; Animationsfilm
Regie:Will Becher; Richard Phelan
Drehbuch:Mark Burton; Jon Brown
Kamera:Charles Copping
Schnitt:Sim Evan-Jones
Musik:Mark Thomas
Länge:86 Minuten
Kinostart:26.09.2019
Verleih:Studiocanal
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de