Die Unglaublichen 2

Filmplakat: Die Unglaublichen 2

Superhelden sind illegal! Das sagt zumindest das Gesetz. Doch das will die Superheldenfamilie, die Unglaublichen, nicht mehr akzeptieren. Mama Helen wird von einem Großunternehmer auf eine Mission nach Metroville geschickt, um der Welt zu zeigen, dass sie Superhelden braucht. Jetzt ist Papa Bob alleine zu Hause und muss die drei Kinder inklusive Baby Jack-Jack versorgen, während Helen gegen den hypnotisierenden Screenslaver kämpft. Dieser will, dass Superhelden für immer verboten bleiben. Der rasante Schnittstil sorgte dafür, dass der Jury nicht langweilig wurde. Durch die grandiose Animation und detailreiche Figuren sowie der überraschend guten deutschen Synchronisation konnten wir den Film in vollen Zügen genießen. Er beschäftigt sich mit den Themen wie Familienprobleme und Stolz. Dafür, dass sich der Film mit einer weiblichen Heldin schmückt, war die Story allerdings sehr mit Geschlechterklischees gefüllt. Stichwort: Wenn die Mutter nicht da ist und der Vater allein zu Hause, ist er mit einer pubertierenden Tochter, neuer Mathematik und einem anstrengenden Superbaby überfordert. Er zeigt uns aber auch, dass, wenn man als Familie zusammenhält und für seine Ziele kämpft, man viel erreichen kann. Wir empfehlen den Superheldenfilm für die ganze Familie ab 9 Jahren, da es auch einige sehr spannende Stellen gibt. Den Humor versteht man aber auch, wenn man jünger ist.

spannend
unterhaltsam
actionreich
animation
heldenhaft

Eure Wertung
mit 1 Stimmen


Gattung:Animationsfilm
Regie:Brad Bird
Darsteller:Markus Maria Profitlich; Emilia Schüle; Riccardo Simonetti; Mechthild Großmann
Drehbuch:Brad Bird
Kamera:Mahyar Abousaeedi; Erik Smitt
Schnitt:Stephen Schaffer
Musik:Michael Giacchino
Länge:118 Minuten
Kinostart:27.09.2018
Verleih:Walt Disney Germany
FSK:6
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FBW Website:und das sagen die Erwachsenen
FSK Website:fsk.de;