Der Mann, der seine Haut verkaufte

Filmplakat: Der Mann, der seine Haut verkaufte

Ist Sam Mensch oder Objekt? Ein renommierter Künstler bietet ihm an, seinen Rücken als Kunstwerk zu kaufen. Mit dem Tattoo verbunden ist ein Visum, mit dem Sam seiner gerade verlorenen Liebe nach Brüssel folgen kann; denn Objekte reisen freier als Menschen. Nun findet sich Sam allerdings als angestarrtes Objekt in allen möglichen Kunstausstellungen wieder und sein eigentliches Ziel - die persönliche Freiheit - scheint so unerreichbar wie noch nie. Die Regisseurin Kaouther Ben Hania wirft mit DER MANN DER SEINE HAUT VERKAUFTE, die Frage auf, was wahre Freiheit ist und was rechtfertigt, dass einige sie besitzen und andere nicht. Mit der Gegenüberstellung von nahen, menschlichen Momenten und der kapitalistischen Absurdität der modernen Kunstwelt, wird der Film selbst zu einem Kunstwerk. Licht und Schatten, Farbe und Monotonie schaffen eine Atmosphäre, in der wir uns immer gefangen fühlen. So sprechen die Bildkomposition und Szenerie durch starke Motive direkt zu uns. Und auch Sam traut sich zu uns zu sprechen; aufzustehen und zu kämpfen und so klagt der Film nicht nur an, sondern zeigt auch einen Versuch auf, die ursprüngliche Freiheit zurückzuerlangen. Denn obgleich auf welcher Seite man steht, eines kann man diesem Objekt nicht absprechen: Die Menschlichkeit. Deshalb empfehlen wir diesen besonderen Film ab 14 Jahren.

anregend
gesellschaftskritisch
hautnah
präzise
menschlich

Gattung:Drama
Regie:Kaouther Ben Hania
Darsteller:Yahya Mahayni; Dea Liane; Monica Bellucci; Koen De Bouw; Darina Al Joundi
Drehbuch:Kaouther Ben Hania
Kamera:Christopher Aoun
Schnitt:Marie-Hélène Dozo
Musik:Amine Bouhafa
Länge:104 Minuten
Kinostart:24.02.2022
Verleih:[eksystent distribution] filmverleih
FSK:12
Förderer:MBB; Eurimages
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de