Das schönste Mädchen der Welt

Filmplakat: Das schönste Mädchen der Welt

In dem Jugendfilm DAS SCHÖNSTE MÄDCHEND DER WELT wird der Teenager Cyril wegen seiner ungewöhnlich großen Nase von seinen Mitschülern gehänselt und ausgeschlossen. Nun steht auch noch eine Klassenfahrt nach Berlin an, zu der die neue Schülerin Roxy kurzfristig dazu stößt. Durch sie erfährt Cyril zum ersten Mal richtige Freundschaft. Aber auch andere Mitschüler sind an dem „schönsten Mädchen der Welt“ interessiert. In der dadurch entstehenden Problematik dreht sich alles um Freundschaft, Liebe, Unsicherheit und Eifersucht. Cyril muss in diesem Gefühlschaos seine Minderwertigkeitsgefühle überwinden und zu sich selbst stehen. Man findet sich schnell in Handlung des Films hinein, da manche Figuren durch bestehende Rollenklischees bestimmt werden. Die Hauptcharaktere zeichnen sich jedoch durch starke Persönlichkeiten und individuelle Charakterzüge aus. Die Handlung ist durch miteinander verwobene Themenfelder geprägt, wobei die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Daneben ist Musik ist ein handlungstragender Teil des Films. Dabei spielt vor allem Cyrils Talent und Rap eine zentrale Rolle. Durchgehend werden mit den vielen musikalischen Passagen Gefühle übermittelt und dem Zuschauer verdeutlicht. Die Zuneigung zu Roxy drückt Cyril in zahlreichen Liedern aus. Der Film überzeugt durch viel Humor, der in vielfältigen Formen vorhanden ist. So wird der Zuschauer sowohl durch die witzige Inszenierung von Figuren als auch durch Situationskomik unterhalten. Die Hauptfigur bringt dabei Schlagfertigkeit und Ironie in die Geschichte ein. Es ist ein Film, der seine Zuschauer sowohl zum Schmunzeln als auch zum lauten Lachen bringt. Es ist zu erkennen, dass der Film für Jugendliche gemacht wurde und vor allem diese Zielgruppe unterhält. Die technische Umsetzung unterstützt den Film in dieser Hinsicht. So arbeiten Bild und Ton auf eine angenehme Art und Weise zusammen und moderne Kommunikationsmittel werden optisch in den Handlungsverlauf eingebunden. Wir empfehlen den Film 13 bis 19-jährigen Jungen und Mädchen für einen Kinobesuch mit Freunden.

lustig
gefühlvoll
spannend
unterhaltsam
musikalisch

Eure Wertung
mit 7 Stimmen


Gattung:Komödie
Regie:Aron Lehmann
Darsteller:Aaron Hilmer; Luna Wedler; Damian Hardung; Jonas Ems; Julia Beautx
Drehbuch:Lars Kraume; Aron Lehmann; Judy Horney
Kamera:Andreas Berger
Schnitt:Ana de Mier y Ortuño
Musik:Konstantin Scherer; Boris Bojadzhiev
Länge:103 Minuten
Kinostart:06.09.2018
Verleih:Tobis Film
FSK:12
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:
FBW Website:und das sagen die Erwachsenen
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de