Das Mädchen deiner Träume

Filmplakat: Das Mädchen deiner Träume

Im Film DAS MÄDCHEN DEINER TRÄUME geht es um den Musiker Devon, der an Schizophrenie erkrankt ist. Dies wirkt sich stark auf den Alltag von ihm und seiner Familie aus, denn er hat oft Halluzinationen. Das macht es seiner Umgebung schwierig zu glauben, dass er das Mädchen seiner Träume getroffen hat: Lucy. Er verbringt einen schönen Tag mit ihr, den schönsten Tag seines Lebens und auch eine schöne Nacht. Bevor er sie aber seiner Familie vorstellen kann, verschwindet sie plötzlich und keiner glaubt ihm sie getroffen zu haben. Im Glauben daran, dass Lucy echt ist, begibt sich Devon auf eine lange Reise, um sie wiederzufinden. Devon als Hauptfigur hat aufgrund seiner Krankheit ein schweres Schicksal. Der Film stellt die Krankheit sehr nah an der Realität dar. Das macht die Entwicklung, die die Figur bis zum Ende ihrer Reiser durchmacht, für uns auch sehr gut nachvollziehbar. Die Thematik ist sehr mitreißend und man muss selber zwischendurch gut überlegen, was real ist und was nicht. Man versetzt sich sogar so stark in die Rolle von Devon, dass man sich als Zuschauer teilweise wirklich erschreckt, wenn die Stimmen in seinem Kopf ganz plötzlich auftauchen. Das gesamte Bild ist sehr aufwendig gestaltet. Es gibt Naturaufnahmen, die mit einer Drohne aufgenommen wurden. Die Kamera passt sich zudem den Figuren an. Sie filmt aus deren Perspektive, zum Beispiel bei Gesprächen in Nahaufnahme. Besonders sind auch einfarbige Bilder bei Übergängen. Sie unterstreichen vor allem die Gefühlslage der Hauptfigur. Die Hauptfigur Devon singt selbst geschriebene Songs, die er mit seiner Gitarre begleitet. Diese passen von der Stimmung und vom Text her zu den Situationen. Daran erkennt man seine Leidenschaft zur Musik, aber auch seine Gefühle, die er durch das Singen und Gitarre spielen ausdrückt. Daher bedeutet ihm seine Gitarre sehr viel. Als Fazit kann man sagen, dass Ton, Bild und Figuren gut zusammenpassen, weil alles davon etwas übertrieben ist. So wie Devon eben seine Welt wahrnimmt. Der Film ist durch seine tragische Geschichte viel mehr als einfach nur eine abenteuerliche Teenie-Romanze. Wir empfehlen den Film im Alter von 12-17 Jahren und bewerten ihn mit 4 von 5 Sternen.

hoffnungsvoll
romantisch
emotional
tragisch
familiär

Gattung:Drama
Regie:Luke Eve
Darsteller:Lily Sullivan; Brenton Thwaites; Joel Jackson; Anita Hegh
Drehbuch:Glen Dolman
Kamera:Patrick O'Sullivan
Schnitt:Melanie Annan
Musik:Matteo Zingales
Länge:108 Minuten
Kinostart:24.06.2021
Verleih:Splendid
FSK:12
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de