Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Filmplakat: Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Der Film DAS HAUS DER GEHEIMNISVOLLEN UHREN spielt im Jahr 1955. Der zehnjährige Lewis zieht nach dem Tod seiner Eltern zu seinem Onkel Jonathan, den er bisher noch nicht kennengelernt hatte. Jonathan wohnt in einem mysteriösen Haus voller Uhren und geheimnisvoller Dinge. Lewis entdeckt, dass sein Onkel jede Nacht im Haus etwas sucht und geht dem nach. So erfährt er, dass Jonathan und auch seine Freundin Florence Zimmermann, die im Haus nebenan wohnt, zaubern können, denn sie ist eine Hexe und er ein Hexenmeister. Lewis bekommt von seinem Onkel Hexenbücher, arbeitet sie durch und beginnt selbst zaubern zu können. Weil Lewis jedoch in der neuen Schule ein Außenseiter ist, will er seinen Mitschüler Tarby beweisen, dass er zaubern kann, um dessen Freundschaft zu gewinnen. So benutzt Lewis den Zauberspruch in einem verbotenen Buch und erweckt damit einen bösen Hexenmeister zum Leben. Kann das erwachende Unheil abgewendet werden? Magie spielt in diesem Film eine besondere Rolle. Es geht aber auch um Familie, Verlust, Tod, Ausgrenzung und Gefahr. Die Geschichte wird aus der Sicht von Lewis erzählt. Er ist die eindeutige Hauptfigur mit der man sich identifiziert und mitfühlt. Sein Onkel Jonathan spielt für die Handlung des Films eine wichtige Rolle, da er eine positive, fröhliche Ausstrahlung hat. Sein Verhalten führt dazu, dass er in manchen gruseligen Szenen, die Spannung lustig auflöst. Eine mütterliche Rolle für Lewis nimmt die Freundin Florence Zimmermann ein. Gemeinsam sind sie das Trio, das gegen das Böse ankämpfen muss. Der Handlungsverlauf folgt gängigen Mustern. Die Geschichte hat viele spannende und gruselige Szenen, die effektvoll und mit abwechslungsreicher Kameraführung ins Bild gesetzt werden. Zur Spannungssteigerung und Untermalung der Handlung wird sehr viel Musik eingesetzt. Auch die Tonebene ist bemerkenswert. Die Geräusche verstärken die geheimnisvolle Szenerie und unterstützen die Stimmung des alten Hauses. Das Haus selbst ist sehr aufwendig ausgestattet, in allen Räumen befinden sich Gegenstände, die eigentlich leblos sein müssten, aber durch die Magie ein Eigenleben entwickeln. DAS HAUS DER GEHEIMNISVOLLEN UHREN ist ein spannender Film für Kinder ab 11 Jahren und für Erwachsene. Für jüngere Kinder ist der Film wegen der starken Spannung und den vielen gruseligen Elementen nicht geeignet. Wir empfehlen den Film daher allen Besuchern, die Spaß an einem spannenden Abenteuerfilm haben.

spannend
gruselig
fantasievoll
effektvoll
magisch

Eure Wertung

Noch keine Wertung


Gattung:Abenteuer; Fantasy/Science-Fiction
Regie:Eli Roth
Darsteller:Jack Black; Cate Blanchett; Owen Vaccaro; Kyle MacLachlan
Drehbuch:Eric Kripke
Buchvorlage:John Bellairs
Kamera:Rogier Stoffers
Schnitt:Andrew S. Eisen; Fred Raskin
Musik:Nathan Barr
Länge:105 Minuten
Kinostart:20.09.2018
Verleih:Universal
FSK:6
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;