Als wir tanzten

Filmplakat: Als wir tanzten

Der Coming of Age Film ALS WIR TANZTEN handelt von dem Jungen Merab, der im Nationalensembles des Georgischen Tanzes trainiert. Als eine Stelle in der Hauptgruppe aufgrund eines Homosexualitätsskandales frei wird, sieht Merab seine Chance, erfolgreich zu werden. Doch dann taucht der talentierte Irakli auf, der ihn bei den Proben sofort in den Schatten stellt. Nach anfänglicher Rivalität freunden sich die beiden immer weiter an, doch schon bald wird daraus mehr. Dadurch wird Merab einiges mehr über seine Sexualität klar und sein Leben stellt sich auf den Kopf. Doch wo wird er seine Prioritäten setzen? Wir geben dem Coming of Age Film 4 Sterne, da er eine noch nie gesehene Perspektive, die eines georgischen Jugendlichen, gelungen und interessant erzählt. Mit intensiver Musik und naher Kameraführung wird man lebendig in das Leben des jungen Tänzers mitgenommen. Der Film greift mehrere moderne Probleme auf, zum Beispiel die Schwierigkeiten junger Erwachsener in Hinsicht auf Sexualität, Karriere und Familie. Die schauspielerische Leistung ist sehr überzeugend, doch die Synchronisation ist unserer Meinung nach in Wortwahl und Betonung dieser nicht angemessen. Wir empfehlen den Film erst ab 14 Jahren, da er viel von der Schwulen- und Nachtclubszene Tiflis darstellt – und das oft nicht leicht, sondern ziemlich deutlich. Das macht ihn für uns sehr interessant, aber für jüngere könnte er unverständlich und evtl. leicht verstörend sein. Die Handlung ist realitätsnah, aufregend und interessant. Dies passt auch zum gut gewählten Set, welches die Verhältnisse realistisch darstellt.

zart
berührend
realitätsnah
emotional
musikalisch

Gattung:Coming-of-Age
Regie:Levan Akin
Darsteller:Ana Javakishvili; Giorgi Tsereteli; Tamar Bukhnikashvili; Marika Gogichaishvili
Drehbuch:Levan Akin
Kamera:Lisabi Fridell
Schnitt:Levan Akin; Simon Carlgren
Musik:Zviad Mgebry; Ben Wheeler
Länge:113 Minuten
Kinostart:23.07.2020
Verleih:Salzgeber
FSK:12
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de